Nahe der Natur

Mitmach-Museum für Naturschutz

Nahe der Natur - Team

Die Menschen des Betriebs "Nahe der Natur" werden hier vorgestellt. Dazu gibt es Hinweise auf Jobs, Beteiligungs- und Arbeitsmöglichkeiten bei uns. Kompaktinfos zum Betrieb an sich (Organisation) gibt es auf der gesonderten Betriebsseite.


Menschen Nahe der Natur

Lebendige Natur – mit und für Menschen. Darum geht es uns. Wir halten uns als Personen gern im Hintergrund. Es geht um Inhalte. Aber wir übernehmen als Menschen Verantwortung und treten auf, sobald das für Inhalte oder deren Vermittlung wichtig erscheint. Schließlich stehen wir für die Sache ein: Nahe der Natur hat Gesicht und ist menschlich. In diesem Sinne führt an einem Kurz-Porträt der Personalien und des Teams von „Nahe der Natur“ kein Weg vorbei:


Portraet Ursula Altmoos 2014

Ursula Altmoos (geb. 1967), aufgewachsen in Drolshagen/Sauerland, ist Dipl.-Biologin (Universität Marburg, Schwerpunkt Gewässerökologie). Sie hat umfangreiche pädagogische Erfahrungen in vielen Naturthemen, auch zur Waldpädagogik, und arbeitet häufig mit Kindern. 

Hier für "Nahe der Natur"ist sie meist vor Ort im Museum und daher Hauptansprechpartnerin für Alles. Auch managt sie die praktischen Arbeiten (Handwerk / Ausstellungsbau ), Café und Shop.

Direkt-Kontakt: ursula.altmoos@nahe-natur.com  - Ruf 06751-8576370.


Portraet Michael Altmoos 2014

Michael Altmoos (geb. 1967), aufgewachsen in Mannheim, ist Dipl.-Biologe (Universität Marburg, Naturschutz) und Dr. rer. nat. (UFZ+Uni Leipzig: Geografie). Seit dem Studium ist er in Forschung, Praxis und Bildung zum Naturschutz quer aktiv. Er absolvierte Zertifikatskurse zu Museumsthemen und sammelte Erfahrungen in Ausstellungsgestaltungen. Nun arbeitet er im Landesdienst (andere Natur-Themen als hier) und in genehmigter Nebentätigkeit im Museum.

Hier für "Nahe der Natur" arbeitet er oft zu Konzepten, im Freiraum und auch zur Geologie.

Direkt-Kontakt: michael.altmoos@nahe-natur.com - Ruf 06751-8576370.


"Nahe der Natur" ist ein Familienbetrieb, aber einer, der offen ist und Raum für Andere läßt. Wir werden gelegentlich unterstützt durch freiwillige Helfer, die mit anpacken. Personalstellen haben wir derzeit aber (noch) nicht. Wir sind eine junge Einrichtung im Aufbau. Sollten wir später regelmäßige Mitarbeiter haben, so werden sie hier gleichfalls vorgestellt.



Freiwillige Nahe der Natur - 'Nahe der Natur' weltweit verbunden

Als freiwillige Helfer haben uns seit 2014 einige Menschen, Studenten und auch Fachleute aus aller Welt für jeweils mehrere Tage oder Wochen engagiert unterstützt und hier mitgearbeitet, hospitiert oder sich eingebracht (Möglichkeiten, Programme und Praktika unten). Alle sie waren somit für einige Zeit wunderbarer lebendiger Teil unseres dynamischen Projektes und Betriebes. Verbundenheit und Dank an (chronologisch, aus Datenschutzgründen hier nur Nennung des Vornamens):

Silja (Schweiz), Hannah (Schweden), Cindy (Hong Kong), Sunim (Südkorea), Yuexin (China), Michael (Taiwan), Lizzy (Frankreich), Amir (Iran/Frankreich), Yann (Frankreich), Johanne (Frankreich), Tomoko (Japan - Hiroshima), Dafne (Spanien - Madrid), Bethan (Wales), Marie (Schweiz - Delemont), Lea (Deutschland - Leipzig), Lena (Deutschland - Hamburg), Paulina (Chile), Rose (USA), Jennifer (Italien), Isis (Katalonien - Barcelona), Yi (Kanada - Vancouver), Kelly (Malaysia), Alexandra (Neuseeland), Emily (USA), Annalena (Deutschland - Trier), Giovanna (Argentinien), Valentina (Chile), Andrée (Kanada - Québec), Katrin (Deutschland - Hannover), Lucy (Tschechische Republik), Jasmine (USA - Atlanta), ...


Freiwillige Helferin (Yuexin) bei einer Natur-Installation - Spinnen vernetzt.


Jobs + Stellen

Stellenausschreibungen und Tätigkeiten gegen Bezahlung können wir derzeit keine anbieten. Sie erscheinen dann aber auch an genau dieser Stelle. Einfach öfter mal reinschauen lohnt sich - oder unseren kostenfreien Newsletter abonieren.

Wir bieten aber jetzt schon laufend verschiedene Möglichkeiten an, freiwillig (und leider unbezahlt), aber dennoch mit ideellem Gewinn zeitweise mitzuarbeiten, zu partizipieren oder zu helfen (nachfolgende Infos).


Praktika

Wir bieten die Möglichkeit an, bei uns ein kleines (unbezahltes) Praktikum zu absolvieren.  Besonders geeignet für Studierende und Lernende aus den Bereichen Naturschutz, Ökologie, Bildung oder Museumswesen.

Wir haben in unseren Studienjahren selbst solche Praktika gemacht und sind davon positiv geprägt worden. Gerade in kleinen persönlichen Einrichtungen wir bei uns kann man wie in einem Mikrokosmos Vieles intensiv mitbekommen, was Museum und/oder Naturschutz mit ausmacht. Nach unseren Erfahrungen legen wir Wert auf gute Vorabsprachen, so dass ein Praktikum den persönlichen Zielen nahe kommt und später durch Tätigkeiten auch in größeren Einrichtungen ergänzt werden sollte.

Wichtig ist uns zum Beispiel, dass neben einfachen Routinearbeiten (unser Alltag!) auch möglichst ein kleines eigenes (kreatives) Praxisprojekt durchgeführt wird, das sowohl dem Praktikanten nutzt als auch zum Museum passt. Zum Beispiel: Erfassungen in der Natur, (Mit)Gestaltung einer kleinen Ausstellungseinheit, ein Führungsprogramm, Foto-, Audio- oder Videoprojekte, eine (kleine) interaktive Station. All das muss sinnvoll, überschaubar und in unseren Alltag integrierbar sein, weshalb wir nur zu bestimmten (wechselnden) Zeiten Praktikanten annehmen möchten.  Wichtig ist uns, Praktikanten nicht als kostenfreie Zeitarbeiter zu sehen, sondern eine faire win-win-Situation und Lern-/Praxisgewinn für den Praktikanten zu ermöglichen.

Wir selbst bieten vielfältige Einblicke in die Welt eines kleinen Privatmuseums und in den Naturschutzbereich. Der Zeitraum sollte wenigstens 3 Wochen betragen und nicht länger als 8 Wochen sein (sonst wäre es nicht mehr fair). Eine Unterkunft in der Nähe muss selbst organisiert werden, ist aber auch nicht schwer zu bekommen. Zwischen März und Oktober ist zudem die Wahrscheinlichkeit hoch, mit anderen meist jungen Freiwilligen (unten) und unseren Besuchern angenehm zusammen zu kommen - mit Erfahrungs-Austausch und gemeinsamer Arbeit. Die Arbeitssprache kann dann anstelle Deutsch auch Englisch sein.

Wir stellen am Ende ein (qualifiziertes) Zeugnis aus. 

Anfragen / Erst-Kontakt direkt an uns: info@nahe-natur.com – Fon 06751-8576370. Weiteres dann im Dialog.


WWOOFing

Wir sind Mitglied in WWOOF e.V.  (= world wide opportunities on organic farms), dessen Kriterien wir mit Überzeugung erfüllen. Das ist ein internationales Freiwilligen-Programm, bei dem erwachsene Menschen (18-99) auf ökologischen Bauernhöfen oder Ökoprojekten wie dem unseren vor allem im Freien mitarbeiten können. Das ist ausdrücklich kein Arbeitsverhältnis! Grundlage ist Gastfreundschaft und ein wechselseitiger Austausch von Engagement, Kultur und Wissen, der völlig frei ist. Das Lernen von und mit ökologischen Lebensweisen in Kleinbetrieben steht im Mittelpunkt - Weltweit.

Eine angemessene Mitarbeit gerade auch bei zumeist einfachen Tätigkeiten (im Unterschied zu qualifizierten Fach-Praktika, siehe oben) bei freier Kost und Logis wird erwartet. Dafür halten wir zwischen März und Oktober 2 Plätze bereit (Übernachtung in 2 kleinen Zimmern im Museums-Dachboden, Dusche/WC eine Etage darunter: „Nachts im Museum“ genießen).

Information und Kriterien bei www.wwoof.de (Wir sind der Hof mit der Nummer 737). - Anfragen an uns bitte über die WWOOF-Seite durch WWOOF-Mitglieder (Mitgliedschaft schnell, einfach und günstig; so wird WWOOF-Kriterien zugestimmt).


Freiwilligen-Arbeit 'HelpX' und 'Work away'

Gleichfalls wie WWOOF, aber nicht an ökologischen Landbau gebunden, ist bei uns auch die sinnvolle Freiwilligenarbeit über 'Help X' oder 'Work away' möglich. Diese Art der Unterstützung, der Mitarbeit und Hilfe umfasst überlappend zu WWOOF oft Tätigkeiten draußen, aber dann auch einfache Mithilfe drinnen, handwerkliche Mitarbeit oder auch sprachliche Unterstützung bei Texten und Programmen. In eigenem Engagment und in guter Absprache können aber auch eigene Museumsbeiträge erarbeitet werden. Wir bieten freie Kost und Logis und freuen uns auf intereressanten Austausch. Es gelten die Grundsätze dieser Portale.


Cartoon: Das Team Nahe der Natur - Arbeiten im etwas anderen Museum.

Der Cartoon (Zeichnung unserer Freiwilligen Yuexin Du vom Sommer 2016, allzeit gültig) zeigt: Nahe der Natur - das etwas andere Museum. Freudvoll, kreativ und voller Lebenslust wird hier engagiert gearbeitet, gelebt, entwickelt, geträumt, realisiert - und viel gelacht. Die Menschen verändern sich wie die Natur, Freude und das Engagement erneuern sich, Schönes aber bleibt: Ein starkes Team.


Hinweise: Beteiligungsmöglichkeiten und Aktiv sein für Jeden


Hier geht es weiter/zurück zu den Betriebs-Infos - oder zur Startseite (Gesamtübersicht).